Ressourcen Forum Austria

Ausgangssituation

Die globale Ressourcennutzung hat mittlerweile ein Niveau erreicht, welches die Tragfähigkeit der Erde strapaziert. Hohe Rohstoffpreise, und enorme Preissteigerungen bei Rohstoffen durch verstärkte Nachfrage rufen nach einer nationalen Rohstoffstrategie, der Weg zu ressourceneffizientem Wirtschaften ist jedoch sehr steinig. Ressourceneffizienz wird daher in der nationalen wie internationalen Politik ein zunehmend wichtigeres Thema und zählt somit zu den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Um diesen Herausforderungen auf nationaler Ebene zu begegnen, wurde im September 2013 der Verein „Ressourcen Forum Austria“ in Wien gegründet. Der Vereinssitz ist in Salzburg.

Auf EU-Ebene ist ein ressourcenschonendes Europa eine der sieben Leitinitiativen, welche die
Ressourceneffizienz als Leitprinzip der EU-Politik in den Bereichen Energie, Transport, Klimaschutz, Industrie, Rohstoff, Landwirtschaft, Fischerei, Biodiversität und Regionalentwicklung verankert.

Die aktuelle Bundesregierung hat sich für den Zeitraum 2013 bis 2018 zum Ziel gesetzt, mit den natürlichen Ressourcen angesichts des Klimawandels sorgsam umzugehen, Öko-Innovationen zu forcieren und die Ressourcen- und Energieeffizienz insgesamt voranzutreiben.

Notwendige Schritte

Der Wirtschaft muss es gelingen, Produkte und Dienstleistungen mit einem Bruchteil der heutigen Ressourcen zu erzeugen,

die Konsumenten müssen bereit sein, ihr Konsumverhalten und ihren Lebensstil grundlegend zu verändern

und der Staat hat Rahmendbedingungen zu schaffen, die ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Produzieren und Konsumieren möglich und lohnend machen.