zur ├ťbersicht
Salzburg 11. Oktober 2022 (10:00-12:00)

Wie geht Nachhaltigkeit in der Krise?

Sehr gerne weisen wir als Kooperationspartner auf folgende Veranstaltung unseres Kooperationspartners Industriellenvereinigung Salzburg am 11. Oktober 2022 hin: Wie geht Nachhaltigkeit in der Krise?. Industrie im Spannungsverh├Ąltnis zwischen kurzfristigen Ma├čnahmen und nachhaltiger Sicherheit

Image
 

Thema

Herausforderung Versorgungssicherheit: Strom ist in unserer modernen, nachhaltigen und digitalen Welt die Lebensader von Gesellschaft, Wirtschaft und Industrie. Mit zunehmender Elektrifizierung und Dekarbonisierung wird der Bedarf nach Energie weiter steigen.
Nachhaltige gr├╝ne Industriepolitik beschr├Ąnkt sich aber nicht nur auf hocheffiziente Energieversorgung und den Einsatz erneuerbarer Energien. Ziel der Transformation, weg von CO2-reichen und hin zu CO2-neutralen Energien, ist der ganzheitliche effiziente Einsatz aller Ressourcen, eine resiliente Materialversorgung und der Ausbau einer umfassenden ├╝berbetrieblichen Kreislaufwirtschaft. Sp├Ątestens mit dem Krieg Russlands gegen die Ukraine und der durch die EU-Sanktionen ausgel├Âsten Energiekrise ist eine ernste Bedrohung f├╝r die heimische Wirtschaft akut geworden. ├ťber den Sommer wurde auf Bundes- und Landesebene ├╝berlegt, wie Energie eingespart und im Extremfall schlussendlich gelenkt werden kann.

Sonderbeauftragter f├╝r gr├╝ne Industriepolitik: Um den Green Deal in ├ľsterreich optimal umzusetzen und die Klimaziele zu erreichen, gilt es, unsere Industriestandorte mit Investitionen und neuen Technologien konkurrenzf├Ąhig zu halten und gleichzeitig einen Dekarbonisierungsbeitrag zu realisieren. Daf├╝r wurden auf EU-Ebene diverse F├Ârderinitiativen eingerichtet bzw. aufgestockt. Zur Entwicklung strategischer Achsen wurde Mitte 2021 ein eigener Sonderbeauftragter in der st├Ąndigen Vertretung ├ľsterreichs in Br├╝ssel installiert.

Wasserstoff als Klimaretter?: ├ťbersch├╝sse aus erneuerbaren Energien speichern und diese sp├Ąter in Strom und W├Ąrme umwandeln ÔÇô das kann Wasserstoff mit seiner hohen Energiedichte. Diese Eigenschaften machen das h├Ąufigste chemische Element des Universums zu einem mittlerweile sehr begehrten Grundstoff, der als vielversprechende Option vor allem in den energieintensiven Bereichen f├╝r eine klimafreundliche Zukunft gilt ÔÇô als Treibstoff bew├Ąhrt er sich bereits

Welche Leitungsma├čnahmen sind notwendig?: Die Austrian Power Grid (APG) hat den Auftrag, ├ľsterreich sicher mit Strom zu versorgen und somit die Verantwortung f├╝r die Versorgungssicherheit des Landes. Die Basis hierf├╝r ist ein kapazit├Ątsstarkes, robustes Stromnetz, ein Kraftwerksmix bestehend aus Wind-, Wasser- sowie Pumpspeicherkraftwerken sowie der laufenden Abstimmung mit anderen nationalen Netzbetreibern, aber auch international mit den europ├Ąischen ├ťbertragungsnetzbetreibern.

Programm

10:00 Begr├╝├čung Mag. Irene Schulte | Gesch├Ąftsf├╝hrerin Industriellenvereinigung Salzburg
10:05 Aktuelle industriepolitische Entwicklungen & F├Ârderinstrumente auf EU-Ebene Dr. Michael Losch | Sonderbeauftragter f├╝r Gr├╝ne Industriepolitik St├Ąndige Vertretung ├ľsterreichs bei der Europ├Ąischen Union
10:35 Mit nachhaltigen Innovationen aus der Krise ÔÇô nationale und regionale F├Ârderungen Mag. Romana Schwab | Leitung Servicecenter Innovation Innovation Salzburg GmbH
10:55 Wasserstoff ÔÇô ein Teil der Energiewende? Dr. Brigitte Bach | COO & Vorst├Ąndin Salzburg AG f├╝r Energie, Verkehr und Telekommunikation
11:20 Management in der Energiewende DI Mag. (FH) Gerhard Christiner | Technischer Vorstand Austrian Power Grid AG
11:45 Diskussion
12:00 Ende der Veranstaltung

Download

Programm "Wie geht Nachhaltigkeit in der Krise?" ( 306,57 kB pdf)

Zielgruppe

Berater:innen, Programmverantwortliche, Wirtschaftsf├Ârderer, ├Âffentliche Institutionen, Kammern, Verb├Ąnde, Banken, Produzierende Betriebe

Details

  • Datum 11. Oktober 2022
  • Zeit 10:00-12:00
  • Veranstaltungsort Umspannwerk Aigen, Geroldgasse 4, 5020 Salzburg
  • Veranstalter Industriellenvereinigung Salzburg
  • E-Mail salzburg@iv.at
  • Telefon

Wir danken...

Kooperationspartner:

(25.01.2023)

zur ├ťbersicht