Ressourceneffiziente Gemeinde

Warum braucht Österreich ressourceneffiziente Gemeinden?
Ressourceneffiziente Gemeinde (c) RMA

Ressourceneffiziente Gemeinde (c) RMA

Wir haben nur einen Planeten und mit diesem sollten wir möglichst sorgsam umgehen. Ein bewussterer Umgang mit unseren Ressourcen ist daher unablässig, da diese nicht endlos vorhanden sind. Das betrifft die Bodenschätze genauso wie saubere Luft oder Wasser.
Gemeinden und Regionen sind wichtige Akteure für die Sicherung intakter Lebensräume. Die Palette an Themen und Maßnahmen zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung auf regionaler und lokaler Ebene ist groß. Viele Maßnahmen spielen mit dem Klimaschutz zusammen, Ressourcenschonung geht aber weit darüber hinaus. Unter dem Titel „Ressourceneffiziente Gemeinde“ arbeitet der Österreichische Gemeindebund seit 2016 mit dem Ressourcen Forum Austria, der Ressourcen Management Agentur und dem Ministerium für Nachhaltigkeit zusammen, um Gemeinden auf dem Weg zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen zu unterstützen.

Die Rohstoffinitiative (2008) setzte den Impuls der Kreislaufwirtschaft in der EU. Es folgten der Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa (2011) und der Aktionsplan der EU für die Kreislaufwirtschaft (2015) mit den Grundlagen für eine ressourcenschonende Entwicklung.

Österreich reagierte schnell:

Sind die Eckpfeiler des ressourceneffizienten Wirtschaftens im Land.

Umfrage zum Thema „Ressourceneffiziente Gemeinde“

Gemeinden repräsentieren den kleinsten gesellschaftlichen Baustein und somit die Schnittstelle von gelebter Politik, Wirtschaft und Sozialem. Umso wichtiger ist es daher, die Umsetzung für eine weitreichende Ressourceneffizienz frühzeitig und nachhaltig in den Gemeinden zu verankern.

2016 wurde eine Onlineumfrage zum Thema „Ressourceneffiziente Gemeinde“ in Kooperation von Gemeindebund, Ressourcen Forum Austria und BMLFUW durchgeführt, um den Einstieg der Gemeinden in das Thema Ressourceneffizienten zu erleichtern.

Dabei haben über 200 Gemeinden an einer Onlineumfrage teilgenommen und die Ressourceneffizienz ihrer Gemeinde wurde bewertet. Zudem gaben sie an, welche Themenfelder für eine zukünftige positive Gemeindeentwicklung unter wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten besonders ausschlaggebend sind.

Die Umfrage zeigte, dass viele Gemeinden bereits ressourceneffiziente Maßnahmen umsetzen, aber auch, dass noch Handlungsbedarf insbesondere in den Bereichen nachhaltige Beschaffung, Gemeindeübergreifende Kooperation sowie nachhaltige Flächennutzung besteht.

Diese Bereiche sind Fokus in des Projekts Ressourceneffiziente Gemeinde 2017 und werden unter dem Punkt Themenfelder genauer beschrieben.

Laut Befragung sahen 70% der befragten Gemeinden sehen unabhängig von der Gemeindegröße Förderprogramme als die bedeutendste Hilfestellung an. Beratung und Erfahrungsaustausch werden ebenfalls sehr geschätzt.

Aufgrund dieser Ergebnisse wurden Veranstaltungen konzipiert die im Zuge des Projekts angeboten werden. Sie sollen Gemeinden über Fördermöglichkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen informieren und Motivation anhand von Best Practice Beispiele liefern. Weiters gibt es den Gemeinden eine Möglichkeit untereinander Erfahrungen auszutauschen und sich zu vernetzen.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter (Fach-)Veranstaltungen.