Vorstellung der Strategie Ressourceneffiziente Gemeinde in Vorarlberg

Vorstandsmitglied Nikolaus Lienbacher mit Agrarlandesrat Christian Gantner (Vorarlberg) und Stefan Simma (LK Vorarlberg) (c) RFA

„Um Ressourceneffizienz und -schonung in die Gemeinden zu bringen, müssen alle Akteure einer Region zusammenarbeiten“ konstatiert Vorstandsmitglied Nikolaus Lienbacher vergangene Woche in Lech. Dort stellte er die im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus erstellte Strategie zur Positionierung des Themas „Ressourcen“ in den österreichischen Gemeinden Agrarlandesrat Christian Gantner, Stefan Simma von der Landwirtschaftskammer Vorarlberg und Vertretern der Gemeinde Lech vor. Die Strategie zeigt Möglichkeiten auf, wie Gemeinden aber auch übergeordnete Gebietskörperschaften mit dem Thema Ressourcen umgehen sollen. Ziel der Strategie ist es, den Gemeinden aufzuzeigen, wie sie mit Ressourceneffizienzmaßnahmen Umwelt, Klima aber auch Gemeindekassen schonen. Gerade in Zeiten des Klimawandels, ist die Ebene der Gemeinden wichtig: Gemeinden können aktiv praxisnahe Maßnahmen setzen und direkt mit Bürgern kommunizieren.

Unterstützung aus Vorarlberg für Projekt Ressourceneffiziente Gemeinde zugesichert

Landesrat Gantner sicherte im Anschluss an die Vorstellung seine Unterstützung für die weitere Umsetzung der „Ressourceneffizienten Gemeinde“  in Vorarlberg zu und schlug vor, Synergien mit bestehenden Initiativen wie e5 zu nutzen.
Aktuell arbeitet das Ressourcen Forum Austria mit Partnern an der Entwicklung konkreter niedrigschwelliger Hilfen zur Umsetzung von Ressourceneffizienz in den österreichischen Gemeinden.

Mehr Infos zum Projekt Ressourceneffiziente Gemeinde finden Sie HIER.

Direkt zur Strategie zur Positionierung des Themas Ressourcen in den österreichischen Gemeinden.